Eigenmächtiger Urlaub - Kündigung trotzdem unzulässig

Es ist sicher ein Ausnahmefall, den das LAG Köln zu entscheiden hatte, ein menschlich tragischer zudem: Der Arbeitnehmer ist seit 1996 in einem Schnellrestaurant beschäftigt und Vorsitzender des örtlichen Betriebsrats. Sein Vater war im Februar 2009 an Krebs verstorben, auch seine Mutter erkrankte in Juni 2009 hieran. Der Arbeitnehmer hatte aber nur noch 10 Urlaubstage. Nach mehreren Gesprächen mit seiner Arbeitgeberin - deren Inhalt zum Teil zwischen den Parteien streitig ist - buchte der am 04.08.2009 für den 06.08.2009 einen Flug in die Türkei, um seiner Mutter während der Chemotherapie beizustehen. Er schickte noch ein Fax, datiert vom 06.08.2009, in dem er behauptete, mündlich sei ihm bereits vor Wochen für den Zeitraum 07.08.bis 11.09.2009 Urlaub gewährt worden. Er nehme für sich das Recht in Anspruch, wegen der Chemotherapie seiner Mutter gemäß § 616 BGB von der Arbeit freigestellt zu sein.

Die Arbeitgeberin forderte ihn am 08.08.2009 auf, abends um 21.00 Uhr die Arbeit aufzunehmen. Darauf reagierte er nicht, sondern kehrte erst im September, nach dem Tod seiner Mutter, wieder an seinen Arbeitsplatz zurück ...

Zum vollständigen Artikel


Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK