Arla Foods übernimmt MUH : EU-Kommission gibt YES dazu

Nein, sie gibt nicht das Yes Torty dazu. Und nein, die Espressotassen werden bei mir nicht ausrangiert oder der Espresso gegen (nur noch) Milch und Milchprodukte getauscht. Wenn Sie jetzt wieder beruhigt sind, machen wir weiter. Wenn Sie es noch nicht sind, bekommen Sie gleich noch was zum Espresso. (Jajaja, …..hören Sie auf, Schnappatmung zu markieren, sonst hole ich die Kroko-Klemmen für den Defi raus!). Jetzt aber ernsthaft. Schliesslich habe ich ja nicht ohne Grund hier bei “Sexy wie nie – Nestlé, die Aktie” bereits angedeutet, dass man über manches mehr wissen könnte. Also…… demnächst mehr zum Thema. Wer was mit wem. Und wer sich jetzt hier von Gala, Bunte und Leute heute hierher verlaufen hat, darf gern da bleiben, sich aber nicht beklagen, dass er A, B, C bis Z-Klassen nicht hier findet. Also nicht die der A-, B-, C- bis Z-Proms. Ansonsten könnten auch einzelne Buchstaben als Klassen hier auch weiterhin auftauchen. Erschrecken Sie also nicht. Ich wende das Alphabet immer wieder an.

Und als Trostzuckerl für Sie ausnahmsweise eine klitzekleine Survival-SM: Dior hat einen Neuen. (Das wissen Sie bereits) Aber was von ihm zu erwarten ist, sehen Sie auf der aktuellen Fashion Week @ Paris. Das muss aber nun genügen.

Et maintenant — zurück zum Thema:

Die Europäische Kommission hat die geplante Übernahme der deutschen Molkereigenossenschaft Milch-Union Hocheifel (MUH) durch die Molkereigenossenschaft Arla Foods nach der EU-Fusionskontrollverordnung genehmigt. Nach Ansicht der Kommission sei das Vorhaben wettbewerbsrechtlich unbedenklich, da keine wesentliche Änderung der Marktstruktur zu erwarten sei und das aus dem Zusammenschluss hervorgehende Unternehmen auch weiterhin ausreichendem Wettbewerb ausgesetzt sein werde ...

Zum vollständigen Artikel

Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK