Wohl bedacht ausgesucht: Be.Achtliches, Be.Achtenswertes

Bundespräsident Joachim Gauck ehrt am 4. Oktober 2012 anlässlich des Tags der Deutschen Einheit 35 Bürgerinnen und Bürger für ihr außerordentliches Engagement mit dem Verdienstorden der Bundesrepublik Deutschland.

Bundespräsident Gauck lädt die 19 Frauen und 16 Männer aus allen Bundesländern ins Schloss Bellevue ein und dankt diesen dafür, dass sie sich vorbildlich in unsere Gesellschaft einbringen. Sie sind im sozialen, gesellschaftspolitischen, künstlerischen und kulturellen Bereich aktiv oder engagieren sich in der Wissenschaft, in der Wirtschaft und im Umweltschutz. Unter den so Auszuzeichnenden sind auch

Prof. Dr. Gottfried Honnefelder, Köln, Prof. Dr. Dr. h. c. Josef Isensee, Bonn und Dr. h. c. Fritz Pleitgen, Bergisch Gladbach

Prof. Dr. Gottfried Honnefelder wird für seine Verdienste als Verleger als auch für sein langes ehrenamtliches Engagement um deutsche Literatur ausgezeichnet. Seit 1996 wirkt er an der Verleihung des Friedenspreises des Deutschen Buchhandels mit, einem der bedeutendsten Kulturpreise der Bundesrepublik. Auf seine Initiative wurde der Deutsche Buchpreis begründet, der über Ländergrenzen hinweg deutschsprachigen Autoren und dem Medium Buch gesteigerte Aufmerksamkeit verschafft hat. Seit 2006 ist er Vorsteher des Börsenvereins des Deutschen Buchhandels, der Dachorganisation der deutschen Verlage und Buchhändler. Außerdem hat Gottfried Honnefelder dem traditonsreichen Vorlesewettbewerb des Deutschen Buchhandels zusätzlichen Schwung gegeben. An dem von Erich Kästner einst mitbegründeten Vorlesewettbewerb beteiligen sich jedes Jahr rund 700.000 Kinder.

Prof. Dr. Dr. h. c. Josef Isensee gilt als einer der herausragenden Staatsrechtler und Staatsphilosophen ...

Zum vollständigen Artikel

Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK