Unterhalt nach langer Ehedauer - es werden berufliche Entwicklungsmöglichkeiten berücksichtigt

Wesentlich ist dies für die Berechnung des Unterhalts. So wird beispielsweise ein höheres fiktives Lohnniveau angenommen, wenn eine Ausbildung oder ein Studium wegen der Ehe und der Kinder abgebrochen werden musste. Daraus ergibt sich dann ein höherer unbefristeter Unterhalt. Bei der Berechnung werden auch berufliche Entwicklungsmöglichkeiten berücksichtigt.

In dem vorliegenden Fall des OLG Hamm waren die Eheleute 21 Jahre verheiratet und hatten Zwillinge. Die Frau ist ungelernt. Der Mann zahlte während der gesamten Trennungszeit sei 2003 Unterhalt. Die Frau forderte jedoch einen höheren Unterhalt wegen ehebedingter Nachteile.

Sie konnte sich damit aber nur teilweise durchsetzen ...

Zum vollständigen Artikel


Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK