Verbraucherzentrale gegen Steam

Schon wieder Steam!

Stein des Anstoßes diesmal: Valve hat die Nutzungsbedingungen für Steam geändert, wer die Änderungen nicht akzeptierte, konnte den Dienst nicht mehr nutzen - und auch bereits gekaufte Spiele konnten nicht mehr genutzt werden. Dagegen ging nun die Verbraucherzentrale Bundesverband vor uns mahnte Valve ab.

Tatsächlich gibt es eine ganze Reihe Gerichtsurteile, nach denen es nur unter bestimmten (strengen) Voraussetzungen zulässig ist, Nutzungsbedingungen einseitig zu ändern. Da vorliegend sogar die Nutzung von bereits erworbener Software betroffen ist, verwundert es wenig, dass die Verbraucherschützer daran Anstoß nehmen ...

Zum vollständigen Artikel


Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK