Die “Social-Media-Fee” – es gibt sie wirklich

Der “Relaunch” meines Blogs vor zwei Wochen hat einen unerwartet guten Start hingelegt. Ich glaubte eigentlich nicht mehr an “Social Media” und habe die entsprechenden Buttons eingebunden, “weil man es halt so macht”. Schaden kann es ja nicht, dachte ich.

Gestern habe ich mich eines besseren belehren lassen:

Anscheinend hat eine Erwähnung meines Beitrags Vorladung zur Beschuldigtenvernehmung – so verhalten Sie sich richtig durch den Kollegen Udo Vetter (www.lawblog.de) bei Twitter diesen B ...

Zum vollständigen Artikel


Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK