AG München: Der verlorene Gutschein - Kunde trägt Beweislast für Annahme eines Schenkungsangebots

AG München, Urteil vom 13.04.2012, Az. 155 C 16782/11 § 516 BGB, §§ 147 ff BGB

Das AG München hat entschieden, dass aus einem in der Post verloren gegangenem (Reise-)Gutschein keine Rechte geltend gemacht werden können. Vorliegend hatte der Kunde eine Reiseunternehmens einen Gutschein für eine 8-tägige Reise einlösen wollen. Seine Antwortkarte sei jedoch nicht bei dem Unternehmen eingegangen. Die Forderung nach Schadensersatz für die entgangene Reise wurde vom Gericht jedoch abgelehnt ...

Zum vollständigen Artikel


Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK