Schulunterricht in Polen und die Menschenrechte

Die polnische Bürgerrechtsbeauftragte weist in ihrer Stellungnahme daraufhin, dass die polnischen Schüler nicht auf die Beachtung der Menschenrechte sensibilisiert werden. Das Schulprogramm sieht es nicht vor, die Kinder im diskriminierungsfreien Verhalten zu erziehen. Ganz im Gegenteil: es werden die stereotypischen Geschlechterrollen verfestigt. Weder die Schulbücher noch die Lehrkräfte sind darauf vorbereitet, den Schülern die Akzeptanz beizubringen. Schüler, welche jetzt die Schule verlassen, kennen die Menschenrechte nicht und sind nicht imstande, sich oder andere in diesem Bereich entsprechend zu schützen ...

Zum vollständigen Artikel


Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK