OLG Bremen: Besuchsrecht der Tante

Wer aus der Familie hat ein Umgangsrecht mit den Kindern?

Eine Tante hat nur dann ein Besuchsrecht (Umgangsrecht) mit ihrer Nichte, wenn eine sozial-familiäre Beziehung mit dem Kind besteht.

1. Sachverhalt

Die Antragstellerin möchte Umgang mit dem Kind S. Das Kind S. ist die Tochter der Antragsgegnerin und des Bruders der Antragstellerin. Der Bruder der Antragstellerin ist verstorben. Das Amtsgericht hat den Antrag mangels sozial-familiärer Beziehung abgelehnt.

Gegen Beschluss hat die Antragstellerin Beschwerde eingelegt. In ihrer Begründung führt sie aus, sie habe über eine relevante Zeit hinweg tatsächliche Verantwortung für S. getragen. Für das Kind sei es wichtig, dass der Kontakt zur väterlichen Familie erhalten bleibe. Es sei daher zu prüfen, ob es im Interesse des Kindeswohls liege, auch eine (Wieder-)Anbahnung einer sozial-familiären Beziehung unter den Tatbestand des § 1685 Abs. 2 BGB zu subsumieren.

2. Beschluss des Oberlandesgerichts Bremen vom 27.08.2012 (Az.: 4 UF 89/12)

Das Oberlandesgericht (kurz: OLG) wies die Beschwerde ab. Es vertritt dier Aufassung, dass keine sozial-familiäre Beziehung zwischen dem Kind und der Antragstellerin besteht. Hier führt das OLG aus:

“Eine sozial-familiäre Beziehung enger Bezugspersonen des Kindes ist gemäß § 1685 Abs. 2 S. 1 BGB anzunehmen, wenn diese für das Kind tatsächliche Verantwortung tragen oder getragen haben. Eine Übernahme tatsächlicher Verantwortung ist nach § 1685 Abs. 2 S. 2 BGB in der Regel anzunehmen, wenn die Person mit dem Kind längere Zeit in häuslicher Gemeinschaft zusammengelebt hat. Der Gesetzgeber hat offen gelassen, welche Zeitspanne dafür verlangt wird. Insoweit ist abzustellen auf das Alter des Kindes und das Zeitempfinden in der jeweiligen Altersstufe (…) ...

Zum vollständigen Artikel


Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK