Links 789

Netzfreiheit – in vielen Ländern nur ein Traum

Niederländische Forscher fordern das Aus fürs Urheberrecht

Justizministerium legt Gesetzentwurf für Beschneidung vor

Mordfall Bögerl: Wie ein Besucher der Trauerfeier zum Mordverdächtige ...

Zum vollständigen Artikel


  • Landgericht Köln verbietet "Scheiß RTL"-Shirt

    welt.de - 6 Leser - „Plumpe Schmähung": Das Landgericht Köln hat den Vertrieb eines T-Shirts mit der Aufschrift „Scheiß RTL" verboten. Ein Blogger wollte mit dem Shirt den RTL-Slogan „Mein RTL" kritisieren.

  • Gesetzentwurf – Beschneidung soll straffrei bleiben

    sueddeutsche.de - 7 Leser - Das Bundesjustizministerium legt seinen mit Spannung erwarteten Entwurf für ein Gesetz über Beschneidungen vor. Demnach bleibt nach Informationen der "Süddeutschen Zeitung" die Beschneidung von männlichen Kindern Körperverletzung. Sie ist aber nicht rechtswidrig, wenn zwei Bedingungen erfüllt sind.

  • Netzfreiheit: Blogger werden zunehmend geblockt

    zeit.de - 3 Leser - Zensur, Netzausfall, Verhaftungen und Mord – auch 2012 ist die Vorstellung vom freien Internet in vielen Ländern eine Utopie. Das zeigt der "Freedom of the Net"-Bericht.

  • Kulturwissenschafter fordern: "Weg mit dem Urheberrecht"

    derstandard.at - 3 Leser - Zwei Niederländische Kulturwissenschafter fordern Ende des Urheberrechts aus Gründen der Marktwirtschaft

  • Erfahrungen eines DNA-Verweigerers

    swp.de - 3 Leser - So schnell kann's gehen. Nur weil er im Juni 2010 an der Trauerfeier für Maria Bögerl teilgenommen hatte, geriet ein Heidenheimer Geschäftsmann ins Visier der Ermittler. Und ist sogar als Beschuldigter aktenkundig geworden.

  • Friedrich scheitert vor Gericht: DOSB-Zielvereinbarungen müssen öffentlich bleiben

    spiegel.de - 6 Leser - Schlappe für Bundesinnenminister Hans-Peter Friedrich und den DOSB: Ihre Beschwerde gegen die Veröffentlichung der Medaillenvereinbarungen mit den Sportverbänden wurde abgelehnt. Die Zahlen müssen auch künftig auf Anfrage von Journalisten offengelegt werden.

  • Zeitungsannonce in Pakistan: Karibikstaat lockt Investoren mit Reisepässen

    spiegel.de - 6 Leser - So einfach kommt man nach Europa: Wer im Karibikstaat St. Kitts und Nevis 400.000 Dollar in ein Luxushotel investiert, erhält die Staatsbürgerschaft des Landes und darf damit visafrei reisen - auch nach Deutschland. Die Zielgruppe für das Angebot ist klar: Die Hotelfirma wirbt damit in Pakistan.

Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK