Unerkannt, ungefragt und unbeantwortet

Über den 180er Schwung von VM hatte ich ja schon hier berichtet.

Die SZ berichtete inzwischen ebenfalls darüber, hier. Und verliert sich leider allein im Tunnelblick auf zur Sensationslüsternheit taugliche Details (un)hygienischer Fakten, die nun eingeräumt und künftig vermieden werden sollen, aber (blöd für die Füllung der nächsten Headlines der SZ) nicht weiter sensationsträchtig ausgeschlachtet werden können über und gegen die Metzgerei VM.

Nun muss es einem ja nicht wurscht sein, was die Vorwürfe en detail waren. Und man muss es auch nicht mit Otto von Bismarck richtig finden (tue ich auch nicht), der schon sagte: „Je weniger die Leute wissen, wie Würste und Gesetze gemacht werden, desto besser schlafen sie!“

Ich finde schon, dass man das genau wissen soll: Was drin ist und wie es da zugeht, wo sie gemacht werden ...

Zum vollständigen Artikel


Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK