Nina jurakelt: Phase 3 - Erneuter Angriff auf das Staatsexamen!

Abschluss © raven - Fotolia.com_.jpg

Wenn man genug Abstand zu der vorherigen Prüfung gewonnen, seine Technik verbessert und sich so weit motiviert hat, dass man einen zweiten Versuch wagen will, dann heißt es „Volle Kraft voraus!“

Natürlich können Selbstzweifel auftreten und natürlich kann es sein, dass man wieder Angst vor dem Versagen bekommt. Und selbstverständlich ist es möglich, dass man in den Wochen vor der Prüfung und unmittelbar davor so aufgeregt ist wie noch nie zuvor im Leben.

Dann hilft es ungemein, wenn man sich bewusst macht: Das ist alles ganz normal! Es geht allen so! Und: Es ist NUR eine Prüfung. Sie entscheidet nicht über dein Leben!!! Selbst, wenn es wieder schief gehen sollte und selbst, wenn es der letzte Versuch sein sollte, dann ist das Leben danach nicht vorbei. Es gibt unzählige Möglichkeiten, etwas aus seinem Leben zu machen.

Mach dich nicht so abhängig von Jura! Es gibt so Momente, da stelle ich mir vor, wie mein Leben wohl verlaufen wäre, wenn ich nicht Jura studiert hätte.

Wäre ich weniger glücklich? Vermutlich nicht.

Ich habe noch viele andere Interessen und im Nachhinein denke ich, ich hätte auch gut eine Fremdsprache oder Kunst oder etwas anderes Interessantes studieren können ...

Zum vollständigen Artikel


Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK