iPhone 5: vom tatsächlichen und gefühlten technischen Fortschritt

© Stefan Scherer

Tatsächlich habe ich ein iPhone, und sogar ein “4S” (Bitte nicht englisch aussprechen…).

Und ich bin sogar zufrieden damit, genau so zufrieden, wie ich mit dem iPhone 4 und dem iPhone 3 war.

Allerdings bin ich nicht so einseitig positiv zu Apple eingestellt wie offensichtlich diejenigen 2 Millionen Menschen, die das iPhone 5 blind erworben haben; und schon garnicht so verblendet, dass ich unbedingt das neue iPhone 5 am ersten Tag haben muss. Bei den Verwirrten, die tagelang vor den Apple-Stores campierten, um das neue Smartphone als Erste kaufen zu “dürfen”, war jedenfalls massives Fremdschämen angesagt..

Und weil ich nicht so durchgehend positiv zu dem amerikanischen Unternehmen stehe, schaue ich mir deren Konkurrenz schon sehr genau an, bevor ich etwas kaufe. Bzgl. des iPads fiel meine Entscheidung ja schon gegen das Gerät aus Cupertino (obwohl, sind es überhaupt Geräte aus den USA? Wohl eher nicht…): ich habe über mein Samsung Galaxy Tab 2 10.1 schon einige Artikel geschrieben, z.B. diesen hier:

Samsung Galaxy Tab 2 10.1: Kein iPad, aber ein Tablet zum Verlieben! « Rechtsanwaltssozietät Scherer & Körbes.

Und ich bin auch weiterhin sehr zufrieden mit dem Tablet, dass eben kein iPad ist..

Und da mein Vertrag bei der Telekom mal wieder zur Verlängerung ansteht, vergleiche ich derzeit das das iPhone 5 mit dem Samsung Galaxy S III und dem Galaxy Note II – und dabei ist für mich die Entscheidung schon gefallen, denn mir gefällt zum einen Android sehr gut, und zum anderen finde ich den riesigen Bildschirm des Note II einfach genial ...

Zum vollständigen Artikel

Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK