Hamburg: Bewaffneter Überfall auf Millionärs-Villa

Sechs Männer drangen in eine Millionärs-Villa im Hamburger Stadtteil Blankenese ein. Die mit Pistolen bewaffneten Männer durchsuchten die Villa des Spielhallenbetreibers nach Wertgegenständen. Durch die Geräusche aufgeschreckt kamen zwei Männer, im Alter von 40 und 70 Jahren, die sich in der Villa aufhielten, hinzu. Die beiden Männer probierten sich gegen die Eindringlinge zu wehren, dabei ergriff auch einer der beiden ein Küchenmesser und verletzte einen Einbrecher mit einem Bauchstich.

Anschließend überwältigten und fesselten die Eindringlinge jedoch die beiden Männer. Nachdem sie weiteres Geld erpressten, flüchteten die Einbrecher. Eine Sofortfahndung der Hamburger Polizei nach den maskierten Männern blieb erfolglos.

Autor des Beitrags ist Rechtsanwalt & Strafverteidiger Dr. Böttner, Anwaltskanzlei aus Hamburg und Neumünster. Weitere Gerichtsentscheidungen und allgemeine Informationen zum Strafrecht und der Strafverteidigung finden Sie auf der Kanzlei-Homepage.

Ähnliche Beiträge: Taxi samt Fahrer entführt Vor dem Landgericht Kiel müssen sich zwei Männer wegen räuberischem Angriff auf Kraftfahrer, schwere räuberischer Erpressung und Freiheitsberaubung verantworten. Laut Anklage haben die beiden Männer einen Berliner Taxifahrer in Richtung Dänemark entführt ...Zum vollständigen Artikel

Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK