VG Berlin: Hähnchen-Kebab ist keine Bratwurst und muss aus gewachsenen Fleischstücken bestehen

Mit Urteil vom 12.09.2012 (Az. 14 K 48.11) hat das VG Berlin entschieden, dass ein „Hähnchen-Kebab“ aus gewachsenen Fleischstücken bestehen muss. Ein Produkt, das wie eine Bratwurst aus fein zerkleinertem Fleisch besteht und daher „schwammig im Biss“ ist, darf nicht als „Hähnchen-Kebab“ bezeichnet werden. Zum Sachverhalt: Das Berliner Bezirksamt beanstandete ein als „Hähnchen-Kebab“ bezeichnetes Produkt des Klägers, bei dem es sich um einen Mix aus Hähnchenfleisch, Kochsalz und Gewürzen handelt, der in einem Kutter gemischt und schließlich mit einer Füllmaschine in einen Kunstdarm gefüllt wird. Weitere Verarbeitungsschritte seien die Erhitzung und anschließende Abkühlung der Rohlinge, die schließlich in die gewünschte Stückgröße geschnitten werden. Zum Abschluss werden die Fleischspieße tiefgekühlt und verpackt. Die Verpackung beinhaltet einen Hinweis auf die Verarbeitung, wonach das Produkt „aus Hähnchenfleisch zubereitet, arttypisch gewürzt, durchgegart und geschnitten, tiefgefroren“ sei ...Zum vollständigen Artikel


Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK