Schweiz soll künftig in Steuerfragen Gruppenanfragen anderer Länder zulassen

Die Neue Zürcher Zeitung berichtet in ihrer Ausgabe vom 12. September, dass die Schweiz bei Gruppenanfragen künftig Amtshilfe leisten soll. Damit soll sie dazu beitragen, dasss Steuersünder identifiziert werden können. Insofern gab es jüngst eine wichtige Änderung im Gesetzgebungsverfahren zu dem neuen Steueramtshilfegesetz der Schweiz. Während nach dem bisherigen Gesetzentwurf ausdrücklich und ausschließlich ”nur im Einzelfall” steuerliche Anfragen zugelassen waren, ist diese Wendung nun gestrichen worden. Damit folgt die Schweiz dem Standard der OECD. In deren Richtlinie ist festgelegt, dass Steuerfahnder künftig Gruppenanfragen an die Behörden anderer Länder stellen dürfen ...

Zum vollständigen Artikel


Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK