Bremen: Sechs Verkehrsunfälle innerhalb von 30 Minuten

In Bremen verursachten drei stark betrunkene Männer mit ihrem Fahrzeug sechs Verkehrsunfälle innerhalb von 30 Minuten. Nach den ersten beiden Unfällen soll laut Zeugenaussagen ein Fahrerwechsel stattgefunden haben, der dann weitere Straßenverkehrsdelikte erfüllte.

Nachdem das Fahrzeug mit einem Verkehrsschild und einem geparkten Wagen kollidierte, gab es einen Zusammenstoß mit einem Taxi. Der Taxifahrer nahm die Verfolgung auf. Während der Flucht wurde der Unfallwagen dann durch eine Straßensperre der Polizei gestoppt. Am Steuer saß ein 30-jähriger betrunkener Mann ohne Fahrerlaubnis. Er erklärte den Beamten, dass er nach den ersten beiden Unfällen das Steuer übernommen hätte, da sein 32-jähriger Freund zu betrunken gewesen sei und sich beim Aufprall mit dem Taxi an der Frontschreibe verletzt hätte.

Neben Trunkenheit im Verkehr erwartet den zweiten Fahrer nun auch ein Verfahren wegen Fahrens ohne Fahrerlaubnis.

( Quelle: Pressemitteilung Polizei Bremen, 14.09.2012 )

Autor des Beitrags ist Rechtsanwalt & Strafverteidiger Dr. Böttner, Anwaltskanzlei aus Hamburg und Neumünster. Weitere Gerichtsentscheidungen und allgemeine Informationen zum Strafrecht und der Strafverteidigung finden Sie auf der Kanzlei-Homepage.

Ähnliche Beiträge: Keinen Meter gefahren: Betrunkener mit 2,4 Promille hinterm Steuer Ein junger Mann aus Pfaffenhofen wurde von der Polizei betrunken hinter dem Steuer seines Fahrzeuges angetroffen. Ganze 2,4 Promille Alkohol fand man später in seinem Blut ...Zum vollständigen Artikel

Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK