Schönherr gewinnt fünf “Advocatus” der Tageszeitung “Die Presse”

Die zentraleuropäische Rechtsanwaltskanzlei Schönherr wurde mit fünf Preisen der Tageszeitung “Die Presse” ausgezeichnet. Bei einer feierlichen Gala am 12. September 2012 verlieh die Presse den “Advocatus”, eine Auszeichnung in 12 Kategorien, und präsentierte erstmals das “Handbuch Wirtschaftsanwälte”. Der Advocatus wird nach Bewertung der “Presse” für besonders hohe Qualität in der Beratung oder Kundenorientierung vergeben. Schönherr war mit fünf Auszeichnungen die erfolgreichste Kanzlei des Abends.

Prämiert wurde die Rechtsberatung von Schönherr in folgenden Bereichen:

Banken, Kapitalmarkt und Versicherungen Zentral-, Ost- und Südosteuropa (CEE) M&A, Gesellschaftsrecht und Stiftungen IP, IT, Medien und Telekom Öffentliches Wirtschaftsrecht

“Wir freuen uns sehr, dass Die Presse die Qualität unserer Arbeit in zahlreichen Kategorien prämiert hat. Die Ergebnisse der umfassenden und tiefgreifenden Recherche der “Presse” Redakteure zeichnen Schönherr als führende Wirtschaftskanzlei aus”, so Christoph Lindinger, Managing Partner bei Schönherr.

Banken, Kapitalmarkt und Versicherungen – ÖVAG-Restrukturierung In dieser Kategorie zeichnete die Jury die Restrukturierung und Teilverstaatlichung der Österreichischen Volksbanken AG (ÖVAG) als Deal des Jahres aus. Unter der Führung von Schönherr-Partner Sascha Hödl hat ein Team von Spezialisten unterschiedlicher Fachbereiche die Bank bei ihren Verhandlungen mit der Republik Österreich und weiteren Eigentümern beraten, um eine Restrukturierungsvereinbarung im Zuge eines Bail-outs zu erreichen.

Zentral-, Ost- und Südosteuropa – Verkauf der VBI an die Sberbank Hier war Schönherr sogar mit zwei von drei Deals auf der Shortlist, darunter dem Erwerb der BulgarTabc durch die russische VTB Capital und den VBI Verkauf ...

Zum vollständigen Artikel

Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK