“Ich lass mir doch nicht ans Bein…”

Menschen sind bisweilen eitel, Gutachter sind Menschen, also sind Gutachter auch bisweilen eitel. Und wenn man ihr Gutachten in Frage stellt, dann bekommt man das bisweilen auch zu spüren, so wie die Gegenseite im vorliegenden Rechtstreit. Es geht um die Erwerbsfähigkeit der Klägerin und hier insbesondere die Schmerzsymptomatik, Wirbelsäulenschäden mit neurologischen Ausfällen und einer schweren depressiven Symptomatik. Der Gutachter nach § 106 SGG, Facharzt für Neurologie und Psychiatrie, schätzt die Erwerbsfähigkeit nur noch in rentenberechtigendem Ausmaß ein. Das gefällt der beklagten Rentenversicherung nicht und sie holt eine beratungsärztliche Stellungnahme ein ...

Zum vollständigen Artikel


Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK