Die Vergütungsvereinbarung und ihre Tücken

Vergütungsvereinbarungen (auch Honorarvereinbarung genannt) sind grundsätzlich zulässig (§ 3a RVG). Zu ihrer Wirksamkeit müssen aufgrund der gesetzlichen Regelung einige Voraussetzungen beachtet werden. Sie muss z. B. deutlich von anderen Vereinbarungen abgesetzt sein, nicht mit der Vollmacht vermischt werden und den Hinweis enthalten, dass im Falle der Kostenerstattung regelmäßig nur die gesetzliche Vergütung erstattet wird. Beliebt ist die Vereinbarung eines Stundensatzes. Hier ist der Abrechnung mit d ...Zum vollständigen Artikel


Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK