Verwaltungsgericht Magdeburg stoppt Errichtung von Windkraftanlagen

Mit Beschluss vom 13.09.2012 hat das Verwaltungsgericht Magdeburg auf den Antrag eines Naturschutzverbandes die aufschiebende Wirkung der Klage dieses Verbandes gegen die Genehmigung zur Errichtung und zum Betrieb von insgesamt neun Windkraftanlagen mit einer Gesamthöhe von jeweils 179 Metern zwischen den Ortschaften Grabow und Reesen östlich von Burg wiederhergestellt (Az. 2 B 278/12 MD). Der Anlagenbetreiber darf damit vorläufig den Weiterbau der Windkraftanlagen nicht fortsetzen. Das Gericht stellte fest, dass der Genehmigung möglicherweise Belange des Naturschutzes entgegen stehen. Bis zu einer endgültigen Klärung in dem noch anhängigen Klageverfahren überwögen die vom Antragsteller vertretenen Interessen des Naturschutzes gegenüber den wirtschaftlichen Interessen des Windkraftanlagenbetreibers. Auch das öffentliche Interesse am Klimaschutz und dem Ausbau der Nutzung erneuerbarer Energien sei nicht höher zu bewerten, als die Belange des Naturschutzes ...Zum vollständigen Artikel


Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK