Kommunen wetteifern um das beste Klimaschutzkonzept

(c) BBH

Immer mehr Städte und Gemeinden treiben ihre Klimaschutzstrategien mit neuen Initiativen voran. Das ist gut und richtig, denn ohne die Kommunen werden die Herausforderungen der Energiewende nicht zu bewältigen sein. Die Möglichkeiten der Kommunen, ihren Beitrag zum Klimaschutz und zur Energiewende zu leisten, sind vielfältig. Auf große Nachfrage stoßen derzeit staatlich geförderte kommunale Klimaschutz- und Energiekonzepte, die in der Regel von spezialisierten Ingenieuren oder Stadtplanern erstellt werden. Auch eine Teilnahme am European Energy Award oder der Beitritt zum Konvent der Bürgermeister sind beliebte Mittel, um das Thema Klimaschutz öffentlichkeitswirksam aufzugreifen und neue Klimaschutzprojekte in Gang zu setzen. In fast schon regelmäßigen Abständen erscheinen darüber hinaus neue Praxisleitfäden und Handbücher zum kommunalen Klimaschutz.

In den Kommunen lässt sich zurzeit ein regelrechter Wettbewerb um die beste Methodik beobachten. Das Problem dabei ist allerdings, dass die gängigen Konzepte und Ansätze kaum die erforderliche Planungssicherheit für Investitionen schaffen ...

Zum vollständigen Artikel


Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK