Berüchtigter Gegner

Der „Gegner“ meines Mandanten strapaziert – nicht zuletzt durch völlig überzogene Forderungen, stetige Anwaltswechsel sowie selbst verfaßte, vielseitige und weitestgehend unsubstantiierte Schriftsätze – die Nerven aller Verfahrensbeteiligten.

Im Gerichtstermin – er sollte die Mietwohnung wegen Nichtzahlung der Miete räumen – bot er in all seiner Großzügigkeit einen Vergleich an. Meine Mandanten müßten nur einen höheren fünfstelligen Betrag zahlen, schon würde er die Wohnung “freiwillig” räumen.

Das Gericht fragte dann auch gar nicht erst, ob wir diesen Vergleich annehmen würden und quittierte den Vergleichsvorschlag mit einem Kopfschütteln ...

Zum vollständigen Artikel


Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK