Auf die Suche, fertig, los – EU Richtlinie zu verwaisten Werken beschlossen

Die EU Richtlinie über verwaiste Werke wurde am 13.09.2012 wie erwartet mit großer Mehrheit vom EU Parlament beschlossen. Die Richtlinie muss nun noch den Ministerrat passieren, bevor sie wirksam wird. Danach haben die nationalen Gesetzgeber Zeit, die Richtlinie innerhalb von zwei Jahren nach Inkrafttreten umzusetzen. Was bedeutet dies nun?

Die Richtlinie betrifft Werke, die in Form von Büchern, Fachzeitschriften, Zeitungen, Zeitschriften oder in sonstiger Schriftform veröffentlicht wurden und die in Sammlungen öffentlich zugänglicher Bibliotheken, Bildungseinrichtungen oder Museen sowie in den Sammlungen von Archiven oder im Bereich des Film- oder Tonerbes tätigen Einrichtungen enthalten sind (Art. 1 Abs. 2 (a)); Film- oder audiovisuelle Werke und Tonträger, die in den Sammlungen von öffentlich zugänglichen Bibliotheken, Bildungseinrichtungen oder Museen sowie in den Sammlungen von Archiven oder Einrichtungen im Bereich des Film- oder Tonerbes enthaltenen Einrichtungen enthalten sind(Art. 1 Abs. 2 (b)) ; Film- oder audiovisuelle Werke und Tonträger , die von öffentlich-rechtlichen Rundfunkanstalten bis zum und einschließlich am 31. Dezember 2002 produziert wurden und in ihren Archiven enthalten sind, die urheberrechtlich oder durch verwandte Schutzrechte geschützt sind und zuerst in einem Mitgliedstaat veröffentlicht oder, wenn sie nicht veröffentlicht wurden, gesendet wurden (Art. 1 Abs. 2 (c)) .

Die Möglichkeit zur Nutzung von verwaisten Werken bekommen öffentlichen Einrichtungen, vor allem also Bibliotheken, Museen, Archive und Bildungseinrichtungen. Voraussetzung für Digitalisierung und öffentliche Zugänglichmachung ist eine “sorgfältige Suche” (“diligent search”) nach Rechteinhabern ...

Zum vollständigen Artikel


Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK