Strauß wollte den Atomkrieg

Der aktuelle SPIEGEL (Print) scheint wirklich interessant zu sein. So wird über die Pläne von Strauß für einen vorbeugenden Atomkrieg berichtet, der die Amerikaner beunruhigt habe. Allerdings scheint ausgerechnet Kissinger als vernünftig portraitiert zu werden. Ich bin gespannt, ob SPIEGEL auch berichtet, dass die Haltung von Strauß von 1:1 der Mentalität des damaligen Pentagons entsprach. Airforce General LeMay etwa setzte sich nach seiner Pensionierung als Kandidat für die Vize-Präsidentschaft sogar ganz offen für einen Dritten Weltkrieg ein.

By the way: Strauß setzte sich damals für eine “unbedingt notwendige” Anschaffung des M65 Recoiless Nuclear Rifle ein – die schwachsinnigste Waffe, die je gebaut wurde, da der Schütze bei leichtem Gegenwind gleich mitverstrahlt wurde ...

Zum vollständigen Artikel

  • Franz Josef Strauß: Bundeswehr erwog vorbeugenden Atomschlag

    spiegel.de - 1 Leser - Offiziere haben Anfang der sechziger Jahre die Rolle der Bundeswehr in einem dritten Weltkrieg untersucht. Nach SPIEGEL-Informationen belegen geheime Unterlagen, dass das Verteidigungsministerium unter Franz Josef Strauß einen vorbeugenden Atomschlag gegen die Sowjetunion in Betracht zog.

Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK