Rekordbelohnung für Whistleblower in den USA

Eine Meldung aus den USA wirft ein Schlaglicht auf die völlig unterschiedliche Kultur im Umgang mit Whistleblowern in den USA und Deutschland. Während solche Tippgeber in den USA große Anerkennung erfahren, schaut man in Deutschland doch eher skeptisch auf sie. Erst langsam zeichnet sich in Deutschland ein Umdenken ab (vgl. hierzu die Gesetzentwürfe zur Verbesserung der Rechtsstellung von Hinweisgeber. Nachdem die Fraktion der SPD den Entwurf eines eigenständigen Hinweisgeberschutzgesetz eingebracht hatte, war zuletzt noch ein weiterer Gesetzentwurf der Fraktion Bündnis 90 Grüne in das parlamentarische Verfahren gegangen. Letzterer knüpft übrigens – wie schon frühere Reformvorschläge an das Maßregelungsverbot im BGB an.). In den USA hat jedenfalls ein Whistleblower die bislang höchste Belohnung für seine Hinweise kassiert ...

Zum vollständigen Artikel


Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK