Trotz Mißverständnis “Porto” – “Bordeaux” dennoch wirksamer Vertrag

Wie der Spiegel berichtet, hat das Amtsgericht Stuttgart-Bad Cannstatt vor Kurzem entschieden, dass eine Buchung auch dann gültig ist, wenn die Mitarbeiterin eines Reiseunternehmens den Zielort wegen undeu ...

Zum vollständigen Artikel


Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK