Flughafen Zürich und EuGH: Schlechte Karten für die Schweiz...

Generalanwalt Jääskinen schlägt in seinem heute veröffentlichten Schlussantrag vor, das Rechtsmittel der Schweiz vor dem EuGH in der Rechtssache C-547/10 „Flughafen Zürich“ zurückzuweisen. Um die Lärmbelastung der örtlichen Bevölkerung zu verringern, erließ Deutschland im Jahr 2003 Maßnahmen, die den Überflug deutschen Hoheitsgebiets nahe der schweizerischen Grenze in geringer Höhe zwischen 21 Uhr und 7 Uhr an Werktagen und zwischen 20 Uhr und 9 Uhr an Wochenenden und Feiertagen untersagten. Am 10 ...Zum vollständigen Artikel


Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK