Genehmigungen und Erlaubnisse: Ausreichender Nachweis durch PDF auf dem Handy?

Wer schon einmal mit dem Motorrad verreist ist, weiß es: Platz ist im Grunde gar keiner, und deshalb kommt es auf jede Kleinigkeit an, die man nicht mitnehmen muss. Dazu gehören auch allerlei Dokumente wie Erlaubnisse, Genehmigungen und Nachweise für Ein- oder Anbauteile an dem Motorrad. Am liebsten würde man den Papierkram zu Hause lassen, geht aber nicht, denn er ist mit wenigen Ausnahmen gesetzlich mitzuführen und auf Verlangen vorzuzeigen.

So geht es auch den Bikern, die Ende September an den BMW-Bikerdays in Rovinj teilnehmen, einem Event für Motorradbegeisterte auf der istrischen Halbinsel in Kroatien. Findige Reisende aus dem Rovinjtross sind nun auf die Idee gekommen, diese Dokumente einzuscannen oder abzufotografieren und auf dem iPhone zu speichern. „Genügt das den Anforderungen des Gesetzes?“, fragen sie sinngemäß, und erst einmal drängt sich die Antwort „Kann ich mir nicht vorstellen, prüfe ich aber“ auf.

Also, los geht es: Es geht um Erlaubnisse, Genehmigungen und Nachweise im Straßenverkehr, also um Zulassungsvoraussetzungen, deshalb kann das nur in der Straßenverkehrszulassungsordnung (StVZO) stehen. Schnell das Inhaltsverzeichnis überfliegen und § 19 („Erteilung und Wirksamkeit der Betriebserlaubnis“) anklicken, kurz überfliegen, Absatz 4, da steht es:

„Der Führer des Fahrzeugs hat (…) den Abdruck oder die Ablichtung der betreffenden Betriebserlaubnis, Bauartgenehmigung, Genehmigung im Rahmen der Betriebserlaubnis oder eines Nachtrags dazu (…) mitzuführen“.

Einen „Abdruck“ oder eine „Ablichtung“ verlangt das Gesetz also ...

Zum vollständigen Artikel


Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK