Warum nur eine Stunde?

Bei Beginn einer Mediation erklärt der Mediator normalerweise den Ablauf einer Mediation. Einer der Punkte, die erläutert werden, ist, dass die Mediation in einzelnen Sitzungen durchgeführt wird, die in der Regel eine Stunde dauern. Gerade bei Konfliktparteien, die eine längere Anfahrt haben, wird dann oft der Wunsch geäußert, längere Sitzungen zu vereinbaren. Ich halte das nicht für sinnvoll (wenn es auch andere Mediatoren gibt, die dann Sitzungen von mehreren Stunden bis zu einem ganzen Tag durchführen).

Warum?

Es geht meiner Meinung nicht darum, die Mediationssitzung so lange auszudehnen, bis die Beteiligten erschöpft in den Seilen hängen und jede Vereinbarung akzeptieren, nur damit die Qual dann ein Ende hat. Die Mediation ist für die Beteiligten (einschließlich den Mediator) eine hoch konzentrierte Angelegenheit. Für die Streitbeteiligten geht es in aller Regel auch um Emotionen, die zusätzlich anstrengen. Mehr als eine Stunde hoch konzentriert zu arbeiten, ist kaum jemand in der Lage ...

Zum vollständigen Artikel


Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK