Systematische Erläuterung des Grundgesetzes

Der Text unseres Grundgesetzes ist zum großen Teil aus sich selbst heraus verständlich - dies war eine Prämisse des Parlamentarischen Rates. Die wirklichen Dimensionen, die die meist recht schlichten und kurzen Artikel einnehmen können, werden jedoch erst bewusst, wenn man sich eingehender mit ihnen auseinandersetzt. Die vielschichtigen Verbindungen und die Verschränkungen zwischen den Grundrechten einerseits und dem Staatsrecht insgesamt zeigt diese systematische Erläuterung des Grundgesetzes von Peter Badura. Ausgehend von dessen Systematik erläutert der Verfasser die einzelnen Abschnitte und ordnet Gesetzunggebung und Staatspraxis dogmatisch ein. Schon der Umfang des Buches lässt deutlich werden, dass es sich bei diesem Werk nicht um ein Lehrbuch für Studierende der Anfangssemester handelt, sondern neben Juristen eher Politologen, Ökonomen und Soziologen die Bedeutung und Wirklichkeit der Verfassung für das öffentliche Leben aufgezeigt werden soll. Dabei geht es weniger um die Vermittlung von Einzelwissen als vielmehr um das Verständnis der Systematik und Grundgedanken sowie der tragenden Leitbegriffe unserer Verfassung. Zudem wird die durch Gesetzgebung und verfassungsgerichtliche Praxis gewandelte Verfassungswirklichkeit aufgezeigt, dogmatisch eingeordnet und zugleich kritisch hinterfragt. Der Aufbau des Erläuterungswerkes folgt eher dem eines Lehrbuchs und beginnt mit einer ausführlichen, knapp 60-seitigen Einleitung, die die Grundlagen des Grundgesetzes, deren Entstehung und die Verfassungsgeschichte aufzeigt. Daran anschließend widmet sich ein knapp gehaltenes Kapitel der Präambel des Grundgesetzes ...Zum vollständigen Artikel


Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK