Wuff!

Wuff!

Ich wollte es nur mal so gesagt haben. Das eine Wort. Obwohl ich ja eher ein anderes sagen würde. Naturelltechnisch.

Also. Ein Wort. Hm. Das kann ja kaum auch schon zuviel sein. Oder? GANZ getilgt wird’s ja kaum werden müssen. Sonst hätte ein Verlag, der aktuell ein Buch verlegt ein fieses Problem mit der eigenen Autorin. Deren Nachname auf einem Buch und überall rund um das Buchmarketing nicht nur in Prints und Presse, sondern auch in sicher endlosen Suchfundstellen im Internet aufblitzen wird, wenn das zufällig jetzt auf den Markt kommt.

Auf ein Wort, also. Mehr als ein Wort braucht’s ja eigentlich nicht. Damit ist jedes Wort bereits eh gesagt.

Sie wissen aber ja, dieser Tage trauen sich manche beinahe das schon nicht mehr. Und unterlassen lieber. Es. zu sagen. Oder aus Zeitungen zu zitieren, die was sagen oder wissen wollen, was sie so gehört haben. Und sagen oder fragen wollten, was es dazu zu sagen geben könnte. Als freie Presse und im Rahmen der Pressefreiheit. Ohne sich vielleicht ausreichend davon zu distanzieren, was sie sich nicht zu eigen, sondern nur zum Quotenthema machen wollten. Manches sollte man unterlassen. Vorher. Oder eben nachher. Bevor man auf Kommando stillsitzen muss, …….und kein Wuff …äh…. keinen Laut mehr geben darf. Und Sie werden demnächst sogar noch aufpassen müssen, dass und was Sie als Suchbegriffe im Net eingeben, weil Sie damit am Ruder sitzen. Für Algorithmen, die – wie man hört – bei den einen oder anderen “Suchhunden” sein sollen, für das was bei anderen dann bei Eingabe schon eines einzelnen Begriffes davon angezeigt wird ...

Zum vollständigen Artikel

  • Joachim Gauck: Grillparty mit Staatsoberhaupt

    zeit.de - 2 Leser - Gauck zum Anfassen: Am Wochenende kamen Tausende in den Garten von Schloss Bellevue. Sie feierten den Bundespräsidenten wie einen alten Freund. Von S. Schimansky

Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK