Mietminderung kann zur fristlosen Kündigung führen

Taucht während der Mietzeit ein Mangel in der Wohnung auf, so neigen manche Mieter dazu, sogleich die Miete zu kürzen. Doch solch ein Vorgehen ist nicht gefahrlos, wie eine aktuelle Entscheidung des Bundesgerichtshofs (BGH) bestätigt.

Bislang wurde teilweise die Auffassung vertreten, dass bei einem Rechtsirrtum des Mieters über sein Minderungsrecht keine fristlose Kündigung wegen Zahlungsverzugs möglich sei. Zunächst sei innerhalb der Leistungsklage über die nicht gezahlten Mieten zu klären, ob und in welcher Höhe dem Mieter tatsächlich ein Minderungsrecht zustand.

Doch dieser Ansicht ist der BGH nicht gefolgt (Urteil v. 11. 07.2012, Az ...

Zum vollständigen Artikel


Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK