Die Datenwoche im Datenschutz (KW36 2012)

Sie können nicht alles lesen. Hier finden Sie einen subjektiv zusammengestellten Querschnitt zu Datenschutz-Themen dieser Woche (Privatsphäre, Apple-IDs, Handyüberwachung, Melderecht, Informationsfreiheit, IE10, Fingerabdruckdatenbank).

Montag, 3. September 2012

“Für Liberale ist der Datenschutz und damit der Schutz der Privatsphäre des Einzelnen ein sehr hohes Gut und muss vor staatlichen Eingriffen geschützt werden. Das gilt insbesondere für die anlasslose Vorratsdatenspeicherung. Diese bereitet zwar den Weg zum gläsernen Bürger, trägt aber gleichzeitig nicht zu einer nennenswerten Verbesserung bei der Verbrechensbekämpfung bei”, erklärte Gisela Piltz dem Wiesbadener Tagblatt.de…

***

Dienstag, 4. September 2012

Hacker haben angeblich zwölf Millionen Apple IDs vom FBI gestohlen. Eine Million Datensätze im Internet veröffentlicht (…). Mehr bei welt.de…

***

Mittwoch, 5. September 2012

Handyüberwachung ist Alltag – und oft rechtswidrig. Berlins Datenschutzbeauftragter macht Polizei und Staatsanwälten schwere Vorwürfe: Bei der Funkzellenabfrage hätten sie ständig gegen gesetzliche Bestimmungen verstoßen. Bericht bei zeit.de…

***

Donnerstag, 6. September 2012

Als die Schwarz-Gelbe Regierung mit ihren Stimmen unmittelbar vor der Sommerpause im Bundestag eine Neufassung des Melderechtsrahmengesetzes (MRRG) verabschiedete, nahm zunächst kaum jemand Notiz davon. Doch als aufgedeckt wurde, wie sehr das Gesetz den Datenschutz aushebeln sollte, formierte sich schnell bundesweiter Protest ...

Zum vollständigen Artikel


Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK