Fall Bettina Wulff: Google-Argumente fragwürdig

Bettina Wulff, Ehefrau des ehemaligen Bundespräsidenten, wehrt sich gegen die Google-Autovervollständigung bei der Suche nach Ihrem Namen. Google argumentiert: Das Autocomplete bei der Eingabe von Suchwörtern in die Google-Maske wird nicht von Google, sondern vom Algorhythmus gesteuert. Aber kann sich Google mit dieser Entschuldigung wirklich von Haftung befreien? Thomas Stadler (internet-law) gibt der Klage gegen Google keine Chance. Das ist möglicherweise eine zutreffende Einschätzung. Aber ich halte zumindest die Google-Argumente für fragwürdig, weil sie auf falschen Tatsachenbehauptungen beruhen.

Google nehme keinen Einfluss auf die Suchbegriffe, sagte Google-Sprecher Kay Oberbeck der Deutschen Presse-Agentur (dpa). «Die bei der Google-Autovervollständigung sichtbaren Suchbegriffe spiegeln die tatsächlichen Suchbegriffe aller Nutzer wider ...

Zum vollständigen Artikel


Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK