Bulgarien: PV-Förderung wird zum zweiten Mal in diesem Jahr gesenkt

Die bulgarische Energie- und Wasserregulierungskommission (SEWRC) hat am vergangenen Dienstag angekündigt, die bestehende Einspeisevergütung für PV-Anlagen erneut kürzen zu wollen. Zuletzt wurden zum 01. Juli 2012 weitreichende Änderungen bei den Einspeisetarifen für Wind- und PV-Projekte vorgenommen. Die Tarife mit einer garantierten Vergütung über 20 Jahre wurden damals um 20 bzw. 50 Prozent gekürzt. Gleichzeitig wurde der Strompreis für Privatkunden um 13 Prozent angehoben. Die nun bestätigten Pläne sehen vor, die Tarife in Abhängigkeit ...Zum vollständigen Artikel


Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK