Neue dena-Marktstudie: Länderprofil China

Die Deutsche Energie-Agentur GmbH (dena) veröffentlicht in dieser Woche das Länderprofil zum chinesischen Erneuerbare-Energien Markt. Im Jahr 2010 entfielen 20,3 Prozent des Weltenergiebedarfs auf China. Wichtigster Energieträger bei der Deckung des Primärenergiebedarfs ist Kohle, gefolgt von Erdöl. Die Stromerzeugung basiert in erster Linie ebenfalls auf Kohle sowie auf Wasserkraft und in zunehmendem Maße Erdgas. Die meisten Kraftwerke Chinas befinden sich über Beteiligungen letztendlich in staatlichem Besitz. Wilhelmine Wulff / pixelio.de Aufgrund seiner enormen Fläche bietet China gute Voraussetzungen für die Windenergie, sowohl on- als auch offshore. Im „12th Five-Year-Development-Plan” wurden hoch gesteckte Ziele für die Zukunft der Windkraft von bis zu 100 GW bis Ende 2015 ausgegeben. Fehlende Stromleitungen stellen derzeit allerdings ein großes Hindernis für den Ausbau der Windenergie in China dar. China verfügt zudem über ein sehr großes Potenzial für die Nutzung von Sonnenenergie. Wegen der schwächelnden Nachfrage auf dem Weltmarkt und deshalb bestehender Überkapazitäten in der Produktion von Solarzellen und Modulen, will die Regierung die heimische Nachfrage massiv ankurbeln. China ist der weltgrößte Exporteur von Photovoltaikprodukten. Die Potenziale für solarthermische Stromerzeugung sind, wie die für Photovoltaik, ebenfalls gewaltig ...Zum vollständigen Artikel


Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK