LG Düsseldorf zur Beweislastverteilung in Filesharingprozessen

Gerne wird von den einschlägigen Abmahnkanzleien bereits außergerichtlich dem abgemahnten Anschlussinhaber etwas von seiner sekundären Darlegungslast erzählt und darauf hingewiesen, dass der Anschlussinhaber beweisen müsse, dass er die behauptete Rechtsverletzung nicht begangen habe. Gerne wird dies mit der Bitte um Vorlage von Routerprotokollen und ähnlichem garni ...

Zum vollständigen Artikel


Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK