Annahmeverzug: Böswilliges Unterlassen anderweitigen Erwerbs

Arbeitnehmer haben Anspruch auf Beschäftigung. Dieser Anspruch richtet sich nach dem Inhalt des Arbeitsvertrages. Wird ein Arbeitnehmer nicht beschäftigt, gerät der Arbeitgeber in Annahmeverzug; der Lohn muss dennoch weitergezahlt werden. Dies gilt aber dann nicht, wenn der Arbeitnehmer es böswillig unterlassen hat, eine ihm zumutbare Arbeit anzunehmen. Das Bundesarbeitsgericht hatte sich nun m ...

Zum vollständigen Artikel


Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK