Wissen aktuell - Versteckte Umlage für Kohle und Atom ist laut Studie weit höher als EEG-Umlage

Würden alle Kosten der konventionellen Energien aufsummiert und auf die Verbraucher umgelegt, wäre diese Umlage 2012 mit 10,2 Cent pro Kilowattstunde fast dreimal so hoch wie die derzeitige EEG-Umlage. Das ist das Ergebnis der Studie „Was Strom wirklich kostet“, die das Forum Ökologisch-Soziale Marktwirtschaft (FÖS) erstellt hat. Die von Greenpeace Energy und dem Bundesverband WindEnergie beauftragte Studie zeigt, dass gerade die konventionellen Energien von umfangreichen staatlichen Förderungen profitieren. So wurde Steinkohle-Verstromung zwischen 1970 und 2012 mit insgesamt 177 Milliarden Euro gefördert, Braunkohle mit 65 Milliarden und die Atomstromproduktion mit 187 Milliarden Euro. Die Erneuerbaren Energien hingegen kommen bis heute auf knapp 54 Milliarden Euro. Wind und Wasser sind die günstigsten Energieträger Die FÖS-Studie bezieht neben dem Strompreis und der staatlichen Förderung auch externe Kosten der einzelnen Energieträger wie Klimaschäden mit ein ...Zum vollständigen Artikel


Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK