Nutzbarkeit von Fenstern durch angebautes Nachbargebäude eingeschränkt

Das Amtsgericht Tiergarten verpflichtete eine Vermieterin zur Wiederherstellung der Nutzbarkeit von Fenstern. Diese Nutzbarkeit wurde durch einen Neubau auf dem Nachbargründstück eingeschränkt.

Die Vermieterin errichtete auf dem Nachbargrundstück ein neues Gebäude. Die Außenwand des Gebäudes baute sie an das Mietshaus an. Dadurch wurden das Küchenfenster und das Badezimmerfenster der Mieterin verbaut.

Mindestens drei Meter Abstand

Der Richter verurteilte die Vermieterin die Nutzung der Fenster wiederherzustellen. Dazu muss der Abstand zu dem Nachbargebäude mindestens drei Meter betragen. Zudem hätte die Mieterin dem Neubau nicht zugestimmt.

Wiederherstellung nicht unmöglich

Die Vermieterin berief sich darauf, dass ihr die Wiederherstellung des ursprünglichen Zustands unmöglich und unzumutbar sei ...

Zum vollständigen Artikel

Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK