Fass ohne Boden: Höhe weiterer öffentlicher Mittel für den Bau des neuen Berliner Flughafens unbekannt

Die FAZ spricht anläßlich der erneut verschobenen Eröffnung des neuen Hauptstadtflughafens Berlin Brandenburg (BER) von einem “Debakel”. Ursprünglich sollte dieser am 3. Juni eröffnet werden, aktueller Termin ist Oktober 2013 – frühestens. Gesellschafter der Flughafengesellschaft sind die Länder Berlin und Brandenburg sowie mit 26 % der Bund. Daher will die Bundestagsfraktion von Bündnis 90/Die Grünen in einer Kleinen Anfrage (17/10339) mit dem Titel “Aufklärung der Verantwortlichkeiten und Kostenrisiken durch die verschobene Eröffnung des Berliner Flughafens” von der Bundesregierung wissen, welche Kosten noch auf den Steuerzahler zukommen.

Offizieller Grund für die bisherige Verschiebung ist die nicht funktionstüchtige Brandschutzanlage, offenbar liegen aber weitaus mehr Mängel vor. Die GRÜNEN gehen in ihrer Anfrage von einer “Kostenexplosion in Höhe von 1,2 Mrd. Euro” aus. Laut Sachstandsberichts der Flughafengesellschaft vom 25. Juni 2012 bestehe ein zusätzlicher Kapitalbedarf in Höhe von 586 Mio. Euro ...

Zum vollständigen Artikel

Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK