Weiteres Inkassounternehmen geht bei ehemaligen Schulenberg & Schenk Fällen auf die Schadensersatzforderungsjagd – adebio Forderungsmanagement i. A. d. Video-Aktuell Betriebs GmbH

Der Rechteinhaber Video-Aktuell Betriebs GmbH versucht neuerdings Schadensersatzforderungen, die im Jahr 2009 durch die Kanzlei Schulenberg & Schenk im Rahmen einer urheberrechtlichen Abmahnung wegen Filesharing gegenüber Abgemahnten geltend gemacht worden sind, von einem Inkassounternehmen – adebio Forderungsmanagement – eintreiben.

In dem uns vorliegenden Fall, hatte der Abgemahnte eine modifizierte Unterlassungserklärung abgegeben und die Zahlung von Schadensersatz verweigert. Da der Fall aus dem Jahr 2009 stammt, droht zum Ende des Jahres die Verjährung. Scheinbar sollen nur ein paar ausgewählte Fälle vor Gericht – ein paar wenige sind uns bekannt – und der Rest der Zahlungsverweigerer noch einmal per Inkassoschreiben zur Zahlung gedrängt werden.

Es wird der ursprünglich von der Kanzlei Schulenberg & Schenk eingeforderte Betrag in Höhe von 1.298 EUR sowie Mahnauslagen, Zinsen, Inkassogebühr (136,50 EUR), Auslagenpauschale und Kosten für die Daten- und Bonitätsprüfung geltend gemacht.

In dem uns vorliegenden Fall, hatte der Abgemahnte eine modifizierte Unterlassungserklärung abgegeben und die Zahlung von Schadensersatz verweigert. Da der Fall aus dem Jahr 2009 stammt, droht zum Ende des Jahres die Verjährung. Scheinbar sollen nur ein paar ausgewählte Fälle vor Gericht – ein paar wenige sind uns bekannt – und der Rest der Zahlungsverweigerer noch einmal per Inkassoschreiben zur Zahlung gedrängt werden. Ob es zu einer Klagewelle kommt, wenn auch das Inkassounternehmen nichts erreicht, steht noch in den Sternen. Als nächster Schritt wird dann wahrscheinlich ein Mahnbescheid beantragt. Dies ist aktuell öfter vorgekommen.

Ob diese Aktion tatsächlich bei den meisten Zahlungsverweigerern fruchtet, wird sich zeigen. Ein Inkassobüro hat weniger Handlungsmittel, als die zuvor mandatierten Anwälte der Kanzlei Schulenberg & Schenk ...

Zum vollständigen Artikel


Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK