Berlin: Strafverfahren nach S-Bahn-Unfall eingeleitet

Bei einem schweren Unfall der Berliner S-Bahn wurden fünf Fahrgäste verletzt. Ein S-Bahn-Wagon entgleiste an einer Weiche nahe dem S-Bahnhof Tegel. Was genau die Ursache für den Unfall war, ist weiterhin unklar. So kommt sowohl ein technisches als auch ein menschliches Versagen in Betracht. Die Bundespolizei bestätigt nun, dass ein Strafverfahren wegen Gefährdung im Bahnverkehr eingeleitet wurde. Weitere Ermittlungen laufen wegen eines Kabelbrandes am Bahnhof Warschauer Straße. Hier war in einem Kabelschacht ein Feuer ausgebrochen, welches den Verkehr für rund eineinhalb Stunden aufgehalten hatte.

( Quelle: Welt Online, 27.08.2012 )

Autor des Beitrags ist Rechtsanwalt & Strafverteidiger Dr. Böttner, Anwaltskanzlei aus Hamburg und Neumünster. Weitere Gerichtsentscheidungen und allgemeine Informationen zum Strafrecht und der Strafverteidigung finden Sie auf der Kanzlei-Homepage.

Ähnliche Beiträge: Geldstrafe für Fahranfänger nach Unfall Vor dem Amtsgericht Titisee-Neustadt (Baden-Württemberg) musste sich ein 19-jähriger wegen des Vorwurfs der fahrlässigen Körperverletzung verantworten. Nach den Feststellungen des Gerichts hatte der Junge Mann einen Verkehrsunfall verursacht, bei dem fünf Menschen verletzt wurden. Er war mit 115 Stundenkilometer in eine .. ...Zum vollständigen Artikel

Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK