Wohin mit dem toten Angehörigen?

Ein Mann bekommt 2009 einen Anwalt als Betreuer, der sich auch um seine Gesundheit kümmern sollte. Dem soll die dramatische Entwicklung der Gesundheit offensichtlich so entgangen sein, dass dieser verhungert sein soll.

Bekannt wurde das erst durch eine Pressemeldung, die auf den ersten Blick makaber anmutet. Als Bericht über eine Familie, die mit eben diesem verhungertem toten Angehörigen im Auto umhergefahren und dabei von der Polizei eher zufällig angehalten worden ist. Man habe nicht so recht gewusst, wohin mit dem toten Angehörigen. Und daran gedacht, ihn vor einem Krankenhaus abzulegen.

Der Bericht der SZ zu dem Fall hier.

Jetzt wird man den Anwalt und Betreuer manches fragen ...

Zum vollständigen Artikel

Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK