Kein Spass mit dem Handelsblatt…..- ok, dann….

Wer das Recht nicht, nicht recht und nicht mit recht viel Humor zu nehmen, auf’s Korn und vor die Kimme zu nehmen versteht, nimmt es weder je wirklich ernst, noch wird er es je verstehen, noch überstehen, noch weniger verstehen, es zu verbessern. Humor ist das Rechtsmittel, das mit Verstand und mit der erforderlichen Fachkompetenz gepaart, dem Recht bis in die letzte Instanz und zum jüngsten Gericht den besten Erfolg verspricht. Humor hat den längsten Atem gegen Unrecht und Ungerechtigkeit, während man allen Ernstes und ernsthaft mit ihrer Beseitigung beschäftigt ist.

Kein Spass mit dem Handelsblatt…..? Ok, dann halt mit dem Bundesarbeitsgericht.

Denn wie Sie bereits be- und anmerkten: In letzter Zeit fand sich nicht viel zum Kichern im Handelsblatt und über selbiges hier im Blog. [Nein, noch können wir dort auch nicht zum Kichern über das und aus dem Buch von Wulff, der Bettina ihrs, berichten. NOCH nicht. Falls wir es je lesen wollen oder werden. Tendenz - raten Sie mal, oder wie gut kennen Sie mich? ]

Nun werden manche sagen – Handelsblatt und Kichern? Geht das? Insider wissen: YES! Und wir meinen nicht die Sparte der Meldungen, welche mancher Herzen bei Kurzswerten höher schlagen lassen vor Vergnügen. (Oder gefährlich den Blutdruck in die Höhe schnellen lassen bei weniger vergnüglichen Kurswerten). Nein, regelmässige Hereinblinzler wissen um die wahren, kleinen mehr oder weniger versteckten und entdeckten oder entdeckbaren Vergnügen im Handelsblatt. In letzter Zeit habe ich Ihnen da – ja, ich weiss, schlimme Unterlassungssünde, ich habe Ihre sehnsuchtsvollen Mails danach durchaus gelesen – wenig geliefert. Das lag zum Teil an den 3 Us, also Umzug, Urlaub und Unerreichbarkeit des Netzes und damit des Handelsblattes von meiner neuen Burg aus ...

Zum vollständigen Artikel

Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK