Gläubigervergleiche mit Inkasso-Büros…

Wenn eine Privatinsolvenz droht, weil etwa eine Selbständigkeit gescheitert ist, lohnt es sich nach meiner Erfahrung, ein Konzept zur außergerichtlichen Regulierung der Schulden zu erarbeiten. Die Insolvenzvermeidung lohnt sich sowohl für Schuldner als auch für die betroffenen Gläubiger, denn Insolvenzverfahren führen nach meiner Erfahrung und nach der Statistik in der Regel zu Quoten von läppischen 0-4% – also meist zu einem wirtschaftlichen Totalverlust. Drittmittel können – soweit hier aus der Familie oder aus dem Freundeskreis Unterstützung angeboten werden kann – als Investition zur Schuldenregulierung eingesetzt werden. Das Ergebnis – eine Quote, die weit über den durchschnittlichen 0-4% eines Insolvenzverfahrens liegt – überzeugt idR die Gläubiger. In manchen Fällen jedoch erlebe ich – vor allem bei Inkasso-Büros – dass es langer Überzeugungsarbeit bedarf, um die wirtschaftliche Situation und das Insolvenzszenario und die Vorteile einer Insolvenzvermeidung darzustellen ...

Zum vollständigen Artikel


Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK