Zahle Baby!

Kurioser Fall aus Bayern: Die einjährige Jule soll der GEZ mitteilen, wie viele Rundfunkgeräte sie in ihrem Haushalt bereithält und diese unverzüglich anmelden. Kein Witz, wohl aber eine Schlampigkeit, die auf die unzulängliche Arbeit eines Adresshändlers zurückgeht, dessen Dienste die GEZ in Anspruch nimmt. Solche Fälle gab es in jüngster Vergangenheit des öfteren – sogar Haustiere sollen unter den Adres ...

Zum vollständigen Artikel


Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK