Rezension Zivilrecht: Zivilprozessrecht I

Boysen, Zivilprozessrecht I: Erkenntnisverfahren, 1. Aufl., Kohlhammer 2012 Von RA, FA für Sozialrecht und FA für Bau- und Architektenrecht Thomas Stumpf, Pirmasens In der noch jungen Kohlhammer-Reihe Kompass Recht, herausgegeben von Krimphove, erscheint auch die vorliegende Orientierungslektüre Zivilprozessrecht I zum Erkenntnisverfahren von Boysen. Wie in dieser Reihe üblich, handelt es sich auch hier um einen kleinen Einstiegsband mit etwas mehr als 140 Seiten, der sich vorrangig an Studenten und sonstige am Thema Interessierte wendet. Das Buch ist in 7 Kapitel untergliedert und beginnt mit der „Realität des deutschen Zivilverfahrens“. An dieser Stelle bietet der Autor eine kleine interessante Einführung zum Sinn und Zweck des Zivilprozesses, wie er entsteht, welche Alternativen hierzu bestehen (Schiedsverfahren, Anwaltsvergleich etc.) und welche Auswirkung andere Gesetze, insbesondere europäischer Natur, auf den Zivilprozess haben. Lobenswert, weil in der Literatur doch nicht sehr häufig anzutreffen, ist hier vor allem, dass der Verfasser in dieser Einführung eine Menge empirischer und statistischer Zahlen rund um den Zivilprozess nennt, womit sich die tatsächliche Bedeutung des Prozesses und der Gerichte ablesen lässt. Kapitel zwei, das umfangreichste des gesamten Buches, befasst sich mit der Phase vom Beginn bis zur mündlichen Verhandlung und stellt zunächst einmal die Prozessmaximen vor ...Zum vollständigen Artikel


Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK