LG Krefeld: Nächste Callcenter-Betrügerbande zu Haftstrafen ohne Bewährung verurteilt

Vor dem Landgericht Krefeld wurden heute Marcel D. und Andre H. im Zusammenhang mit der betrügerischen Bewerbung von Gewinnspieleintragungsdiensten zu Haftstrafen ohne Bewährung verurteilt, nachdem der mutmaßliche Kopf der Bande, Fadil K., während seiner Untersuchungshaft Suizid begangen hatte.

In der Pressevorschau für Juni 2012 beschrieb das Landgericht Krefeld den angeklagten Sachverhalt wie folgt:

Sehr geehrte Damen und Herren, noch für den 27.Juni 2012 um 13:00 Uhr hat die 2. große Strafkammer in Saal 167 den ersten Hauptverhandlungstermin in der Strafsache gegen Marcel D. und Andre H. als Mitglieder einer Bande wegen gewerbsmäßigen Betrugs anberaumt. Den beiden 25 und 43 Jahre alten Angeklagten wird von der Staatsanwaltschaft vorgeworfen, gemeinsam mit einem zwischenzeitlich verstorbenen Mittäter in Krefeld ein Callcenter betrieben zu haben. In diesem Callcenter seien sogenannte Callcenter-Agenten beschäftigt gewesen, die im Auftrag der Angeklagten eine Vielzahl von Personen in der Bundesrepublik angerufen und die Teilnahme an einem Gewinnspieleintragungsdienst angeboten haben sollen. Der verstorbene Mittäter sei der Chef des Betriebes gewesen und habe die verwendeten Adressdatensätze beschafft und Verträge mit den Auftraggebern, den Anbietern solcher Gewinnspieleintragungsdienste, geschlossen. Der Angeklagte D. sei für das Einspielen der Kundendaten in die Computersysteme des Callcenters sowie weitere mit der Informationstechnologie des Vorhabens zusammenhängender Aufgaben zuständig gewesen. Der Angeklagte H. habe die Aufgabe eines Teamleiters in dem Callcenter gehabt, der die weiteren Mitarbeiter zu einer hohen Anruf- und Erfolgsquote habe motivieren sollen. Der zwischenzeitlich verstorbene Mittäter habe Verträge für zwei Gewinnspieleintragungsdienste geschlossen ...
Zum vollständigen Artikel

  • Dreister Callcenter-Betrüger geht Polizei ins Netz

    wz-newsline.de - 3 Leser - Krefeld. Wer sich am Telefon nicht wehrte, der war schnell um einige Euro ärmer: Ein Betrüger, der aus einem Callcenter ahnungslose Menschen überrumpeln und deren Bankdaten ausspähen ließ, hat mit seiner Masche mehrere hunderttausend Euro erbeutet.

  • Drei Callcenter-Betrüger neppten Tausende

    wz-newsline.de - 7 Leser - Krefeld. Das „Ja“ am Telefon und die Bestätigung der Kontonummer, mehr brauchten drei Krefelder Callcenter-Betrüger nicht, um tausenden Opfern Geld zu stehlen und sich damit ein luxuriöses Leben zu leisten.

  • Callcenter-Abzocke: Betrüger zeigt vor Gericht Reue

    wz-newsline.de - 8 Leser - Krefeld. Tricksen und Täuschen gehörte zum Alltag. In einem Krefelder Callcenter ging es vor allem darum, möglichst viele Kunden zu einem Vertragsabschluss am Telefon zu überreden – mit allen Mitteln.

  • Krefelder Callcenter drängte Angerufene zum Abschluss

    wz-newsline.de - 5 Leser - Krefeld. Vor dem Landgericht ist gestern das Verfahren gegen zwei führende Köpfe eines ehemaligen Krefelder Callcenters fortgesetzt worden. Den beiden Männern wird Betrug vorgeworfen. Der damalige IT-Manager des Unternehmens, Marcel D., und der Teamleiter Andre H.

  • Callcenter-Betrug: Sogar die Mutter eines Mitarbeiters kriegte eine falsche Mahnung

    wz-newsline.de - 8 Leser - Krefeld. Im Verfahren um den Betrug mit Kundenadressen vor dem Landgericht Krefeld präsentierte der Leiter der Einsatzkommission „Call“, Jochen Fier, am Montag weitere Ermittlungsergebnisse. Dem Krefelder William F. (27)

  • "Systematisch abgezockt": Callcenter-Betrüger müssen ins Gefängnis

    wz-newsline.de - 8 Leser - Krefeld. Monatelang terrorisierte ein Krefelder Callcenter potenzielle Kunden im gesamten Bundesgebiet. Dabei verwendeten die Strippenzieher betrügerische Methoden, um an das Geld der ahnungslosen Angerufenen zu gelangen. Der mutmaßliche Kopf der betrügerischen Bande K.

Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK